Back To Top

Interview Christina Kohl mit Ronja Huber

zu den Erfahrungen mit ihrer Outdoorküche.

dieoutdoorkueche-siegel-03

Was ist denn das Schöne daran, draußen zu kochen?

Wenn man gerne und aufwendig kocht, verbringt man ja doch einige Zeit in der Küche. Gerade im Sommer, wenn man das schöne Wetter ausnutzen möchte, ist es schade, die ganze Zeit im Haus zu stehen. Vor allem, wenn man noch einiges zu erledigen hat, wenn z.B. schon Gäste da sind.

In der Outdoorküche habe ich die Möglichkeit mit meiner Familie oder meinen Gästen zu plaudern, während ich das Essen zubereite. Am Tresen, der direkt an die Küche grenzt, können die anderen bereits ein Glas Wein trinken und mir zusehen.

Was ist der Unterschied zum klassischen Grillen?

Oftmals muss man vor dem Grillen alle Küchenutensilien rausräumen. Manchmal sogar einen zusätzlichen Tisch dafür aufbauen.

Bei meiner Outdoorküche habe ich so viel Arbeitsfläche und verstau Möglichkeiten, dass alle meine Arbeitsgeräte immer griffbereit sind. Auch die Zutaten, für das Essen kann ich bereits im integrierten Kühlschrank lagern.

Was sollte eine gute Outdoorküche alles haben?

Auf alle Fälle einen großen Kühlschrank für Getränke, Fleisch und alles was das Griller Herz begehrt.

Sehr praktisch finde ich auch mein integriertes Spülbecken, an dem ich manche Sachen gleich reinigen kann. Genügend Arbeitsfläche ist auch ein Must-have.

Was kochen Sie am liebsten draußen?

Am allerliebsten grillen wir im Sommer, natürlich. Egal ob klassisches Grillfleisch, Steaks oder Spareribs. Aber auch das Gemüse gelingt super auf dem integrierten Gasgrill. Ein besonderes Highlight sind aber auch die Gerichte aus unserem Wok, die wir mit dem eingebauten „Roaring Dragon“ Wokbrenner zubereiten.

Nach welchen Kriterien haben Sie Ihre persönliche Outdoor-Küche ausgestattet?

In unserer Outdoorküche sollen einfach alle zusammenkommen. Die Köchin, die Familie und die Gäste. Alle sollen sich an diesem gemütlichen Fleckchen wohlfühlen und gerne ein Glas Wein oder ein Bier gemeinsam trinken.

Besonders wichtig war uns deshalb die Theke mit den Barhockern, die man sowohl während des Kochens als auch danach als gemütlichen Stehtisch nutzen kann. Außerdem wollten wir uns die Küchenarbeit erleichtern, indem wir nicht mehr ständig zwischen dem Haus und unserer neuen Outdoorküche hin und her laufen müssen.

Was hätten Sie gern noch extra dazu?

Wir sind derzeit rundum zufrieden mit unserem neuen Gartenhighlight. Natürlich gäbe es noch viele Extras, die uns gefallen würden, wie z.B. ein Pizzaofen. Derzeit reicht diese Ausstattung jedoch vollkommen für unseren Bedarf.

Eine Küche ist ja immer auch Treffpunkt. Trifft das auch für die Küche draußen zu?

Ja, vollkommen. Genau das war uns besonders wichtig. Auch unsere Gäste nehmen das neue Plätzchen sofort an und stellen sich einfach dazu. Bei uns spielt sich, seit wir die Outdoorküche haben, ein großer Teil dort ab. Gott sei Dank haben wir das Glück, dass unsere Küche überdacht ist und wir somit nicht sehr Wetter abhängig sind.

Wie sind Sie denn auf die Idee gekommen, sich eine Outdoor-Küche zu kaufen?

Die Idee schwebt uns schon länger vor, da der Platz in unserem Garten dafür einfach wie geschaffen ist und eine Outdoorküche perfekt zu uns passt. Als wir im Internet die großartigen Bilder von „DIE OutdoorKüche“ gesehen haben, waren wir sofort hin und weg und haben uns gleich in die Planung gestürzt. Von der reibungslosen Planung über die Beratung bis hin zur Umsetzung und Montage, sind wir rundum zufrieden und überglücklich endlich in unserer neuen Küche grillen zu können.

dieoutdoorkueche-feedback-und-erfahrung-interview-ronja-huber-01
dieoutdoorkueche-feedback-und-erfahrung-interview-ronja-huber-06

Positiv gestimmt?
Mehr erfahren?
Wir freuen uns auf Sie.